Abtretungserklärung im Kfz-Bereich

Ein Verkehrsunfall kann schnell zu einer teuren Angelegenheit werden. Dafür dass wir nicht die gesamten Kosten tragen müssen, schließen wir Versicherungen ab. Kam es zu einem unverschuldeten Unfall greift die gegnerische Haftpflichtversicherung.

Bei selbstverschuldeten Unfällen und sonstigen Schäden greift die abgeschlossene Kaskoversicherung.

Nach einem Unfall kommt also die Versicherung unter anderem für die Reparaturkosten auf. Damit Sie hier nicht in Vorkasse treten müssen, haben Sie die Möglichkeit eine sogenannte Abtretungserklärung oder Sicherungsabtretung zu unterschreiben.

Was ist eine Abtretungserklärung oder Sicherungsabtretung für ein Kfz-Gutachten?

Bei einer Abtretungserklärung oder Sicherungsabtretung unterschreiben Sie bei Ihrem Kfz- Sachverständigen ein Dokument, welches ihn dazu befugt, direkt mit der Versicherung abrechnen zu können. Der Gutachter wendet sich also direkt an die Versicherung und Sie müssen keine Zeit mehr aufbringen, um zu Ihrem Geld zu kommen.

Damit sparen Sie sich viel Zeit und Nerven. Durch den jahrelangen Umgang mit verschiedensten Versicherungen haben unsere Gutachter viele Erfahrungen sammeln können und helfen Ihnen gezielt weiter.

Die Erklärung entbindet nicht von der Haftung

Unterschreibt man eine Abtretungserklärung ersparen Sie sich viel Aufwand, jedoch entbindet Sie die Erklärung nicht von einer Haftung. Kommt es dazu, dass die Versicherung nicht zahlt oder nur einen Teil der Rechnung, so sind Sie in der Pflicht die restliche Summe zu begleichen. Gerade wenn es sich um Unfälle mit einer Teilschuld handelt, gibt es oft Probleme mit der Versicherung.

Das Kfz-Sachverständigenbüro Homann weiß durch den langen Umgang mit den Versicherungen, was es bei jeder Versicherung zu beachten gilt und berät Sie in diesem Fall umfassend. Gerne empfehlen wir Sie auch an unseren Verkehrsrechtsanwalt weiter.

Wer darf die Abtretungserklärung abgeben?
Eine Abtretungserklärung kann nur von dem Fahrzeughalter oder dem Fahrzeugeigentümer unterschrieben werden. Sind Sie nur ein Mitbenutzer des Fahrzeugs müssen Sie sich eine Vollmacht dieser Person einholen, um die Abtretung unterschreiben zu können.

Welche Angaben werden benötigt?

In der Regel hat Ihr Gutachter ein Formular für die Abtretungserklärung parat, welches Sie unterschreiben können. Andernfalls haben wir für Sie ein Formular erstellt, welches Sie am Ende des Beitrags finden und downloaden können.

In einer Abtretungserklärung sollten folgende Angaben stehen:

  • Name, Adresse und E-Mail-Adresse des Geschädigten
  • Kennzeichen des Geschädigten
  • Daten des Unfallgegners: Name, Unfalltag, Unfallort, Versicherung, Versicherungs-Nummer, Schadennummer, Kennzeichen, Fahrzeugtyp und die Gutachten-Nummer.
  • Ort, Datum und Unterschrift des Geschädigten, wenn er zu einer Unterschrift berechtigt ist.

So sieht der Ablauf aus

  1. Sie unterschreiben die Abtretungserklärung und es wird folgend ein Schadengutachten erstellt.
  2. Der Sachverständige reicht das Gutachten bei der Versicherung ein.
  3. Im besten Fall bekommen Sie den Schaden erstattet und die Gutachterkosten werden von der Versicherung direkt an den Sachverständigen ausgezahlt. Zahlt die Versicherung nicht, so sind die in der Pflicht die Kosten auszugleichen. Hier empfiehlt es sich einen Anwalt einzuschalten.

Sprechen Sie uns an:
Wir sind als Gutachter in und um Hamburg schnell vor Ort und helfen fachmännisch.

Rufen Sie uns direkt an unter: 040/571 44 717